• Genereller Umtausch bei Unzufriedenheit -unkompliziert und umgehend
  • Mindestbestellwert für den Versand: 20.00€ Versand 4,50€, ab 50€ kostenloser Versand
  • Eure persönliche Wunschliste. Artikel merken und nicht gleich bestellen ;)
  • Im Laden möglich: Abpacken in eigene Gefäße und Ihre eigenen Mischungen auf Wunsch ab 100 g.
  • Selbstabholer auf unseren Märkten, die online vorbestellt haben, bekommen Ihre gewünschte Bestellung bis zum Feierabend komplett.
  • Genereller Umtausch bei Unzufriedenheit -unkompliziert und umgehend
  • Mindestbestellwert für den Versand: 20.00€ Versand 4,50€, ab 50€ kostenloser Versand
  • Eure persönliche Wunschliste. Artikel merken und nicht gleich bestellen ;)
  • Im Laden möglich: Abpacken in eigene Gefäße und Ihre eigenen Mischungen auf Wunsch ab 100 g.
  • Selbstabholer auf unseren Märkten, die online vorbestellt haben, bekommen Ihre gewünschte Bestellung bis zum Feierabend komplett.

Wacholderbeeren ganz, ab 25g

ab 1,20 €

(100 g = 4,80 €)
inkl. MwSt. zzgl. Versand
Lieferzeit: 4-5 Tag(e)

Beschreibung

Wacholderbeeren

ganz

Herkunft: Bulgarien

auch: Kaddig, Machandel, Reckholder

Optionen:

  • 25 g - 1,20 € (100 g - 4,80€)
  • 50 g - 1,90 € (100 g - 3,80 €)
  • 100 g - 2,50 € (100 g - 2,50 €)
  • 250 g - 4,90 € (100 g - 1,96 €)

Verwendung in der Küche: Wacholderbeeren. die in der Küche verwendet werden, schmecken süßlich. würzig, leicht harzig-bitter. Ihr Geschmack ist sehr kräftig und kann jedes andere Aroma übertönen, deshalb nur sparsam verwenden.

Die getrockneten Beeren passen gut zu Fleisch und Wildmarinaden, Fisch-Sud, herzhaften Fleischgerichten, Sauerkraut, Rot- und Weißkohl, Pasteten, eingelegtem Gemüse, aber auch zu Gelees, fette, blähende Speisen, Suppen, Soßen und auch in Früchtetee

Verwendung als Tee: 1 TL zerstoßene Wacholderbeeren mit 150 ml kochendem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen und dann durchseihen.

Wirkt positiv harntreibend, desinfizierend, bei Verdauungsbeschwerden, Durchfall, Blähungen und dient zur Entwässerung.

Beschreibung: Der gemeine Wacholder, Juniperus communis, aus der Familie der Zypressengewächse wird auch Feuerbaum, Heide-Wacholder, Jachelbeerstrauch, Knirkbusch, Krametbaum, Qekholder, Reckholder, Wachandel, Weckhalter, Wachulder, Wachtelbeerstrauch oder Weihrauchbaum genannt.

Wild während findet man den gemeinen Wacholder in ganz Europa und im gemäßigten Asien, kultiviert wird der Strauch vor allem in Italien.

Wacholder ist ein sehr altes Heil-, Würz und Zaubermittel. Bereits im alten Ägypten wurde er als Mundwasser verwendet, bei den Griechen und Römern wurde er gegen Schlangenbisse eingesetzt und im Mittelalter glaubten die Menschen, den Teufel mit Wacholderzweigen vertreiben zu können. Die Geißel des Mittelalters war die Pest und Wacholder wurde zum Schutz vor Ansteckung eingesetzt, man räucherte mit ihm die Häuser Pestkranker aus.

Bereits im 17. Jahrhundert wurden Gin und Schnaps mit Wacholder aromatisiert. In der heutigen Zeit werden sehr gerne Schinken und Forellen mit Wacholderholz geräuchert, das gibt ein besonders geschmackvolles Raucharoma.

Durch Trocknen erhalten die Wacholderbeeren ihre bläulich-schwarze Farbe,